Es bedurfte eines halben Jahres Kunststudium, um zu der eigenen Erkenntnis zu kommen, selbst keine Künstlerin zu sein und auch keine zu werden. Dafür aber interessierte mich nun umso brennender, warum Künstler Künstler sind. Warum brechen die einen ihre künstlerische Laufbahn ab, und warum sind die anderen von der Erzeugung ihrer Werke getrieben? Weil ich mehr darüber wissen wollte, habe ich Kunstgeschichte studiert. Seitdem faszinieren mich die Freiheit und Unbedingtheit in der modernen und zeitgenössischen Kunst. Mit der gleichen Dringlichkeit und Kompromisslosigkeit, die aus den Künstlern und ihren Werken sprechen, komme ich deshalb meiner Berufung als Kunsthistorikerin nach. Die Nähe zum künstlerischen Schaffensprozess ist eine stete Inspirationsquelle für meine Arbeit; sie lässt mich spüren, wissen und klar analysieren, was Künstler tun, was ihre Werke bedeuten und wie sich andere Menschen dafür begeistern lassen.

Nach meiner Promotion im Fach Kunstgeschichte über das Thema der Bodenplastik im 20. Jahrhundert kann ich heute auf mehr als 25 Jahre Berufserfahrung im öffentlichen, privaten und freiberuflichen Bereich zurückblicken. Zunächst arbeitete ich bei den Krefelder Kunstmuseen und ihren für Ausstellungen genutzten Villen von Ludwig Mies van der Rohe, Haus Lange und Haus Esters (u. a. für die Projekte Künstler:Bücher; Carl Andre). Noch in den 1990er-Jahren leitete ich anschließend als Direktorin mehrere Jahre lang die städtische Kunsthalle Nürnberg (u. a. Ein Stück vom Himmel; Peter Doig; Jason Rhoades; Lawrence Weiner). 1999 folgte ich einem Ruf in die Schweiz als Direktorin von zwei großen Privatsammlungen (u. a. Paul McCarthy; The Oldest Possible Memory). Danach verbrachte ich einige Jahre als Senior Curator am niederländischen Van Abbemuseum in Eindhoven (u. a. Nach Kippenberger; Lucy McKenzie; EindhovenIstanbul). 2006 zog ich zurück nach Deutschland. Seitdem habe ich mehrere große Ausstellungs- und Publikationsprojekte im In- und Ausland verwirklicht (u. a. Allan Kaprow; Andy Warhol; Werkverzeichnis Zvi Goldstein; Blicke! Körper! Sensationen!). Seit 2011 unterhalte ich gemeinsam mit meinem Mitarbeiter Johannes Schmidt das Büro cakesmeyer in Berlin.

Fotografie © Ines Lechleitner
Fotografie © Ines Lechleitner
Fotografie © Ines Lechleitner
Fotografie © Ines Lechleitner